Kelchsau

5/5 - (3 votes)
Die sanfte Berglandschaft der Kitzbüheler Alpen prägt die Kelchsau
Die sanfte Berglandschaft der Kitzbüheler Alpen prägt die Kelchsau
Kelchsau Almabtrieb - ein riesiges Fest im Herbst, wenn rund 3500 Kühe von der Alm zurück ins Tal ziehen
Kelchsau Almabtrieb – ein riesiges Fest im Herbst, wenn rund 3500 Kühe von der Alm zurück ins Tal ziehen

Die Kelchsau in Tirol

Die Kelchsau ist ein langes Seitental, das bei Hopfgarten aus dem Brixental abzweigt. Während im Brixental der Verkehr zwischen Wörgl und Kitzbühel rollt, ist es in der Kelchsau ruhig. Ohne großen Verkehr geht es durch das Hochtal in die Kitzbüheler Alpen hinein. Hier tauchst du in eine andere Welt ein – in die Natur mit viel Bergen, fern der Zivilisation. Nicht einmal 700 Menschen wohnen im gesamten Tal! Zum Vergleich: Im Sommer weiden 3900 Tiere in der Kelchsau. Rund vier mal soviel Tiere sind im Tal als Einwohner. Es ist eines der größten Almgebiete in Tirol! Auf dem weitläufigen Almflächen weiden bis Mitte September rund 3.500 Kühe. Farbenfroh ist im Herbst der Almabtrieb, der im kleinen Weiler Kelchsau besonders zünftig gefeiert wird. Die Jungbauern organisieren ein Fest, bei dem sich alle Einheimischen treffen und auch so mancher Gast vorbei schaut. Wir waren ein paar Tage hier, waren in Kelchsau wandern und haben uns die Gegend angeschaut. Unsere Erlebnisse und Tipps werden dir helfen, dieses besonders ruhige Tal in Tirol zu entdecken.

Von Hopfgarten in die Kelchsau

In Hopfgarten starten wir unseren Ausflug in die Kelchsau. Genau genommen ist die Kelchsau nicht nur das Tal sondern auch ein Ort. Er ist aber nicht mehr eigenständig, sondern wurde zu Hopfgarten eingemeindet. Früher war die Gemeinde eigenständig, aber auch hier schreitet die Zentralisierung voran. Für uns als Gast ist das egal. Wir wollen die Natur im Hochtal genießen. Rund 7 Kilometer sind die beiden Siedlungsgebiete im Brixental und dem Hochtal auseinander. Mit dem Auto geht es in das Tal hinein. Wir sind gespannt, was uns erwartet. Einige Bilder haben wir uns vorher schon im Internet angeschaut. Sie zeigten viele Berge und ein paar urige Holzhäuser. Mehr war vorher nicht zu erfahren. So lassen wir uns überraschen. Es ist Herbst und die Sonne erreicht nicht mehr überall den Talboden. Wir folgen der einzigen Straße ins Tal. Sie führt meist durch den Wald. Nach rund 6 Kilometer öffnet sich der Wald und wir erreichen das Siedlungsgebiet Kelchsau.

Der Ort Kelchsau

Nun sind wir im gleichnamigen Ort Kelchsau. Links und rechts der Straße stehen die Wohnhäuser. Mittendrin ist die Kirche des Dorfes. Einige der Häuser sind schöne, alte Holzhäuser. Sie mischen sich unter die modernen Familienhäuser, wie sie überall in Tirol oder Österreich zu finden sind. Das Ortsbild ist aber nicht so schön, wie es im benachbarten Alpbachtal im Ort Alpbach der Fall ist. Tipp: Wenn du die urigen Holzhäuser in Kelchsau bewundern oder gar fotografieren willst, kannst du das am besten im Ortsteil Oberdorf. Das ist der Kelchsauer Ortsteil oberhalb der Kirche – ca. 1 Kilometer der Straße Richtung Talschluß folgend. Hier findest du einige urige Holzhäuser unterhalb und oberhalb der Straße. Du siehst sie beim Durchfahren, mußt also nicht lange danach suchen für ein Bild mit rustikalem Haus.

Wir wollen noch mehr von der Natur sehen und fahren weiter ins Hochtal hinein. Die besiedelten Häuser werden weniger, die Berge immer höher. Die Kelchsauer Ache fließt neben der Straße. Sie ist einer der sauberen Bäche, die ich gerne mag. Das Wasser der umliegenden Berg fließt in die Kelchsauer Ache, die am Talende in die Brixenthaler Ache mündet. Rund 3 Kilometer hinter dem Ort verzweigt sich das Tal: Links geht es in den Kurzen Grund, rechts in den Langen Grund.

Mautstraße Kelchsau

Hier endet die öffentliche Straße durch die Kelchsau. Wenn du in den Langen Grund oder Kurzen Grund möchtest, ist das nur über die Mautstraße Kelchsau möglich. Vor der Schranke ist ein Parkplatz. Hier kannst du am Automaten ein Ticket für die Weiterfahrt lösen. Das Mautticket kostet 5 Euro. Kostenlos geht es mit dem Fahrrad weiter… Wenn du also gerne Mountainbiken gehst, ist das nicht nur die günstigste Möglichkeit, sondern wahrscheinlich auch die Interessanteste! Beim Radfahren siehst du soviel mehr, was bei der Fahrt mit dem Auto verborgen bleibt.

Langer Grund

Hinter der Mautstation geradeaus weiter erreichst du den sogenannten Langen Grund. Das ist eine sehr beliebte MTB Strecke! Sie ist ab der Abzweigung ins Brixental als offizielle MTB Route 226 gekennzeichnet. Gut 21 Kilometer sind es von hier via Erla Brennhütte bis zur Tiefentalalm. Hier ist die Mountainbikestrecke zu Ende. Knapp 900 Höhenmeter sind zu radeln, was auf dieser Distanz ohne große Steigungen geht. Am Interessantesten ist es im hinteren Teil des Langen Grundes. Schau dir die weiten Almflächen an! Wenn du nicht mit dem Mountainbike fahren möchtest: Bis zur Tiefentalalm geht es auch mit dem Auto. Dort kannst du am Parkplatz parken und weiter wandern. Schönes Wanderziel im Langen Grund: Das Sonnenjoch (2287 m).

Kurzer Grund

Wir fahren aber nicht in den Langen Grund, sondern schauen uns den Kurzen Grund an. Dazu passieren wir die Einfahrt in die Mautstraße und biegen links ab. Unser Ziel ist der Talschluß im Kurzen Grund. Gut 5 Kilometer sind es von der Mautstelle bis zum Ende der Straße. Auf dem Weg dahin liegen einige Almflächen und ein kleines Kraftwerk, das aus Wasserkraft Strom gewinnt. Beim Gasthof Wegscheid endet die Fahrstraße. Es ist nicht zu verfehlen. Rund um das Gasthaus ist der öffentliche Parkplatz. Von hier geht´s hinauf ins Wandergebiet.

Kelchsau wandern: Zur Neuen Bamberger Hütte

Soweit wir es bei unserem Besuch beurteilen können: Die meisten Besucher wollen in der Kelchsau wandern. Der Parkplatz im Kurzen Grund ist ein perfekter Ausgangspunkt. Von hier geht es auf dem Wanderweg hinauf zur Neuen Bamberger Hütte. Auf alten Karten ist manchmal auch noch als Hopfgartner Hütte eingezeichnet. Die Kelchsau Wanderung zur Hütte dauert ca. 2 Stunden. Wir haben besonders den oberen Teil der Wanderung genossen. Sobald du aus dem Bergwald heraus kommst, ist der Ausblick weit und atemberaubend schön.

Kelchsau wandern: Das Wildalmsee – Gebiet

Kelchsau Wildalmseen - das Juwel in diesen Bergen von Tirol
Kelchsau Wildalmseen – das Juwel in diesen Bergen von Tirol

Von der Bamberger Hütte geht es hinauf zu einem besonders schönem Ecke in der Kelchsau: Die Wildalmseen. Der Untere Wildalmsee, der Mittlere Wildalmsee und der Obere Wildalmsee bilden ein Dreiergespann, das sich zum Wandern anbietet. Allerdings musst du konditionell gut unterwegs sein, wenn du alle drei Seen in den Kitzbüheler Alpen schaffen willst. Aber alleine der Untere Wildalmsee ist eine Wanderung wert! Rund 30 Minuten oberhalb der Bamberger Hütte ist dieser See erreicht – und das Naturerlebnis besonders groß.

Kelchsau Karte

Das Wandergebiet ist groß und weitflächig. Besorge dir auf jeden Fall eine Wanderkarte. Wenn du bei deiner Kelchsau Wanderung weiter nach Süden wanderst, kommst du in Königsleiten am Speicher Durlaßboden heraus. Diese Karte ist passend für deine Orientierung, klick unverbindlich hinein:

Kelchsau – schönster Platz in Tirol 2020

2014 wurde der Ahornboden zum schönsten Platz in Tirol gewählt. Die Fernsehzuschauer im öffentlich-rechtlichen Fernsehen stimmten darüber ab. Seitdem findet diese Auszeichnung jedes Jahr im Herbst statt. 2020 konnte die Kelchsau diese Abstimmung für sich entscheiden und kann sich somit schönster Platz in Tirol 2020 nennen. 2018 war übrigens der Hintersteiner See schönster Platz in Tirol, 2016 war es das Kaisertal – sowohl Hintersteiner See als auch Kaisertal sind nicht weit entfernt von hier!